Elastolin Figuren | Figurenschnapp.de

1904 übernahmen die Brüder Otto und Max Hausser die Großhandlung Müller & Freyer in Ludwigsburg und begannen 1910 die Produktion von Gesellschaftsspielen und Massefiguren, die meist Soldaten und anderes Kriegsspielzeug darstellten. Sie wurden aus einem Brei mit Drahtgestellen in Zinnformen hergestellt. Der von Hausser verwendete Markenname ELASTOLIN wurde bald umgangssprachlich auch über Deutschland hinaus als Gattungsname für Massefiguren anderer Hersteller verwendet. Ende der 1930er Jahre wurden jährlich über 3 Millionen Figuren produziert. 1943 wurde die Spielzeugproduktion eingestellt und erst 1946/47 wieder aufgenommen. 1969 wurde die Produktion von traditionellen Massefiguren eingestellt und Hausser produzierte nun, ähnlich wie Timpo Toys, Steckfiguren, bei denen die einzelnen Bauteile aus unterschiedlich farbigem Kunststoff gespritzt wurden. Nach vielen erfolgreichen Jahren ging der Verkauf zurück und die O. & M. Hausser KG musste 1983 Konkurs anmelden. Markenrechte und Figurenformen wurden von der Firma Preiser übernommen, die bis heute Hartplastikfiguren im Maßstab 1:25 herstellt.

Zur Geschichte, dem Figurensortiment sowie den Bemalungsarten und -qualitäten gibt es einschlägige Fachliteratur, die z.T. auch bei uns erworben werden kann. Finden Sie hier Ihre Elastolin Figuren in unterschiedlichen Größen und Qualitäten und aus einer umfassenden Sammlung an Themengebieten.

1904 übernahmen die Brüder Otto und Max Hausser die Großhandlung Müller & Freyer in Ludwigsburg und begannen 1910 die Produktion von Gesellschaftsspielen und Massefiguren, die meist Soldaten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Elastolin Figuren | Figurenschnapp.de

1904 übernahmen die Brüder Otto und Max Hausser die Großhandlung Müller & Freyer in Ludwigsburg und begannen 1910 die Produktion von Gesellschaftsspielen und Massefiguren, die meist Soldaten und anderes Kriegsspielzeug darstellten. Sie wurden aus einem Brei mit Drahtgestellen in Zinnformen hergestellt. Der von Hausser verwendete Markenname ELASTOLIN wurde bald umgangssprachlich auch über Deutschland hinaus als Gattungsname für Massefiguren anderer Hersteller verwendet. Ende der 1930er Jahre wurden jährlich über 3 Millionen Figuren produziert. 1943 wurde die Spielzeugproduktion eingestellt und erst 1946/47 wieder aufgenommen. 1969 wurde die Produktion von traditionellen Massefiguren eingestellt und Hausser produzierte nun, ähnlich wie Timpo Toys, Steckfiguren, bei denen die einzelnen Bauteile aus unterschiedlich farbigem Kunststoff gespritzt wurden. Nach vielen erfolgreichen Jahren ging der Verkauf zurück und die O. & M. Hausser KG musste 1983 Konkurs anmelden. Markenrechte und Figurenformen wurden von der Firma Preiser übernommen, die bis heute Hartplastikfiguren im Maßstab 1:25 herstellt.

Zur Geschichte, dem Figurensortiment sowie den Bemalungsarten und -qualitäten gibt es einschlägige Fachliteratur, die z.T. auch bei uns erworben werden kann. Finden Sie hier Ihre Elastolin Figuren in unterschiedlichen Größen und Qualitäten und aus einer umfassenden Sammlung an Themengebieten.

Zuletzt angesehen